Die Träger: vision:teilen in Kooperation mit fiftyfifty 

Vt in Die Trägervision:teilen ist eine von zwei Franziskanern 2008 gegründete Initiative, die durch ihren Einsatz zu mehr materiellem und seelischem Gleichgewicht in der Welt beitragen will. In Kooperation mit kirchlichen, staatlichen und sozialen Institutionen setzen sie sich für die Überwindung menschenunwürdiger Armut und Not sowohl auf lokaler wie auch auf weltweiter Ebene ein. Ebenso wie in Deutschland und selbst in einer reichen Stadt wie Düsseldorf ist weltweit eine zunehmend größere Kluft zwischen Arm und Reich zu verspüren. Darauf verweist die wachsende Zahl obdachloser Menschen in Deutschland und Europa, die für ihre Grundversorgung auf Armenküchen, Tafeln und karitative Einrichtungen verwiesen sind. Vision:teilen stellt sich dieser Herausforderung durch die Initiative des gutenachtbusses ebenso wie durch sie Sorge um den Nächsten in „Hallo Nachbar!“ und die Hilfe für viele mittellose Familien in Wuppertal („Chance Wuppertal“).

Ff in Die Träger
fiftyfifty ist eine gemeinnützige Organisation, die Obdachlosen als Lebenshilfe zur Seite steht. Ihre Initiatoren werden dabei von einigen ehrenamtlichen Mitarbeitern unterstützt. Neben der Bereitstellung von Wohnungen, Arbeit, Kleidung, Duschmöglichkeiten, medizinischer Hilfe für Mensch und Tier und Armenspeisungen trägt fiftyfifty die Sorge für die gleichnamige Straßenzeitung. Diese wird in einer Auflage von 60.000 Exemplaren von Menschen in sozialer Not in verschiedenen westdeutschen Großstädten verkauft. Der Erlös geht zur Hälfte an den Verkäufer und fließt zur anderen Hälfte in Organisation und Herstellung. fiftyfifty organisiert mit dem Projekt „Underdog“ tierärztliche Hilfe für Straßenhunde. „east west“ kümmert sich um Armutsmigranten aus Osteuropa. fiftyfifty ist Partner des Straßenzirkus‘ „Upsala“ aus St. Petersburg.