Das Projekt gutenachtbus

Sprinter1-e1323181364268-300x134 in Der BusViele Arme und Obdachlose kommen zu den Armenspeisungen in Düsseldorf. Aber was passiert mit denen, die nach 22 Uhr noch auf der Straße sind? Gerade für diese Menschen wurde der „gutenachtbus“ ins Leben gerufen.

Mit Hilfe von privaten Spenden richteten vision:teilen und fiftyfifty den Mercedes-Sprinter als mobiles Ess- und Sprechzimmer ein, aber auch als Personentransport in Notfällen.

Der Bus wird ganzjährig eingesetzt und unter der Leitung einer Sozialarbeiterin von Ehrenamtlichen begleitet, die die Nöte der Obdachlosen auf der Straße kennen. Mit diesem niederschwelligen Hilfsangebot wird den oft ausgegrenzten Mitbürgerinnen und Mitbürgern ihre Ehre und Selbstachtung wiedergeben, die sie im Alltag oft verloren haben. Sie verdienen es, auch um Mitternacht noch jemanden zu haben, an den sie sich wenden können, ohne mit Blick auf die späte Stunde zurückgewiesen zu werden.
Damit erweist sich der gutenachtbus als wichtiges, zuweilen Leben rettendes Hilfsmittel für Menschen auf der Straße, die besonders im Winter nicht mehr weiter wissen und aus eigener Kraft nicht mehr weiter können.

 

Einsatztage:

Montag bis Donnerstag

22.00 – 23.00h am Kommödchen (Kay-und-Lore-Lorentz-Platz, an der Dominikanerkirche)

23.30 – 00.30h am Bahnhof (Ecke Karlstraße/Friedrich-Ebert-Straße)

Bei Temperaturen unter 0°C ist das gutenachtbus-Team darüber hinaus aufsuchend tätig. Die Zeiten können dann aufgrund dessen variieren.

Die Sozialarbeiterin Julia Kasprzyk ist während der Einsätze für Sie bis 01.00h erreichbar unter: 01578-3505152

 

Da das Projekt ausschließlich durch private Spenden finanziert wird, schauen Sie bitte auch unter der Rubrik „Spenden“ nach, wenn Sie uns in Form von Sach- oder Geldspenden unterstützen möchten. Vielen Dank!

 

Unter „Presse“ finden Sie viele Beiträge zum gutenachtbus. Im Folgenden können Sie sich einen Infofilm zum gutenachtbus als Vorgeschmack ansehen, einfach anklicken: gutenachtbus-Infofilm.

Seit 2012 gibt es die Gute-Nacht-Geschichten. Über die vision:teilen Geschäftsstelle oder am gutenachtbus könnt ihr die Hefte erhalten: „Geschichten von nebenan: Der Alltag im gutenachtbus“ und „Gute-Nacht-Geschichten: Der Alltag im gutenachtbus“.